So wohnen wir

Sally erzählte:
"Das ist unser Haus. Total super, sag ich euch!
Die Terrasse ist echt der Hammer. Im Sommer lassen wir uns darauf die Sonne ins Gesicht scheinen. Und der Garten erst: Da gibt´s so viel zu entdecken. Wirklich ein "Mystery Garden". Mein Frauchen hat ca. 500 Tulpenzwiebeln gesetzt. Ich kann nicht so genau zählen, aber es werden jedes Jahr mehr. Rosen mag sie auch so gerne. Na eigentlich mag sie alle Pflanzen. Das haben wir, Blacky und ich, am Anfang nicht so verstanden. Als Blacky mit einer Thuje im Maul durch den Garten lief, fand Frauchen das nicht wirklich lustig. Die Leute auf der Straße meinten: "JÖ, schaut, der Hund ist ein Gärtner!" Aber Frauchen schimpfte mit uns. Deshalb grabe ich die Sträucher heute nicht mehr aus. Nur wenn Susanne die Zwiebeln fertig eingesetzt hat, dann helfe ich ihr ein bisschen und buddle einige wieder aus. Nach der Menge der Zwiebeln, die sie immer kauft, zu urteilen, glaube ich, dass sie meine "Hilfe" mit einkalkuliert. Ja, sie schimpft nicht mal mehr. Sie ist ja doch die Beste!

Meine liebe Freundin Blacky ist ja leider schon verstorben. Wir denken aber noch oft an sie. Dafür leben jetzt meine Freundinnen Kessy-Fee, Melody und Lina, alles Kooiker-Hündinnen, hier. Wir kÖnnen total viele Tricks. Kessy kann sogar "Rechnen" und das "Hast-mich-lieb-Künststück" ist so süß, da schmelzen alle Gäste immer dahin. Dafür bin ich die geduldigere Therapiebegleithündin. Die beiden anderen sind gerne bei Kindern, ich helfe aber auch bewegungsbeeinträchtigten Menschen in der Geriatrie und Menschen mit anderen Behinderungen. Und Kunststücke kann ich auch einige: "Aufzeigen", "Schäm dich", "Ins Regal schlafen gehen" und eben "Therapie".

Mein Frauerl sagt immer, ich bin ihr Herz, die Kessy ihre Seele, Lina die sensible Schmuserin und Melody ihr Spieltrieb. Ja, letztere will, wenn BesucherInnen kommen immer nur spielen, obwohl sie sonst so ausgeglichen ist - das ist echt mühsam.

Ach ja, noch zum Haus: Frauchen hat auf der Terrasse eine Riesen-Hundehütte bauen lassen – isoliert, mit allem Pi-Pa-Po. Sie hat sogar überlegt, eine Heizung und ein Licht einbauen zu lassen. Wenn sie UNS vorher gefragt hätte, … Jetzt lagert sie Holz in der Hundehütte.

Anfangs dachte Susanne, sie kÖnnte Bereiche festlegen, wo wir uns nicht aufhalten sollen, wie z. B: auf dem Sofa, im Bett, vor dem Bildschirm oder in der Einkaufstasche. Ich formuliere es mal so:
Das schwächere, liebende Herz gibt nach. Aber dafür lassen wir unser Herrl und Frauchen auch immer ins Haus, wenn sie nach Hause kommen. Immerhin sind wir super Wachhunde.

Und zuletzt verrate ich euch noch ein Kooiker-Geheimnis:
Nahezu alle Kooiker fressen unheimlich gerne. Dadurch und weil wir so intelligent sind, kann man uns auch unglaublich viel beibringen. Also, falls ihr uns besuchen kommt, freuen wir uns IMMER über LECKERLIS - und wir dürfen sie auch annehmen, da braucht ihr unser Frauchen nicht zu fragen - Hunde-Ehrenwort -

  eure Sally, Kessy-Fee und Melody "